Zuckerfreier Vormittag

Ernährungserziehung ist ein zentraler Baustein der Gesundheitsförderung. Neben dem Elternhaus ist hier besonders die Schule in der Verantwortung.

Unsere Zähne brauchen eine zuckerfreie Zeit, damit der Speichel - unser körpereigenes Schutz- und Abwehrsystem im Mund - unsere Zähne nach einer Zeit des Zuckerangriffs reparieren und härten kann.

Dabei gilt: Für 8 Stunden Zuckerangriff braucht er 16 Stunden Zeit zur Reparatur. Diese 16 Stunden setzen sich zusammen aus der Nacht - nachdem die Zähne vor dem Schlafengehen gründlich geputzt wurden - und aus dem zuckerfreien Vormittag.

Zuckerfreier Vormittag heißt in der Praxis:

  • Die Kinder frühstücken zu Hause nach Belieben. Wichtig ist das anschließende Zähneputzen!
  • In der Schule nehmen die Kinder ein ausgewogenes Pausenfrühstück mit kauaktiven, naturbe­lassenen Lebensmitteln (Obst, rohes Gemüse) und zuckerfreie Getränke (Mineralwasser, ungesüßte Tees) zu sich.

Das Faltblatt "Mein Pausenfrühstück" hilft bei der Zusammenstellung eines ausgewogenen Frühstücks.

Nach den zuckerfreien Stunden am Vormittag dürfen die Kinder am Nachmittag dann auch ohne schlechtes Gewissen in Maßen Süßes naschen.

Für den Sportunterricht sollte ein zuckerfreies Getränk in die Sporttasche gegeben werden. Geburtstage sind selbstverständlich eine Ausnahme.

Hier können Sie sich die Informationsbroschüre "Zuckerfreier Vormittag", basierend auf Empfehlungen der Landesarbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege in Hessen, herunterladen. 


 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos