Betreuung am Schulvormittag (B1)

„Ich geh zur Susi!" rufen die Kinder und meinen das individuelle Förderkonzept an der Cuno-Raabe-Schule, das schon seit 27 Jahren besteht und seit 2013 zusätzlich zur Ganztagsbetreuung als freiwillige Leistung der Stadt Fulda finanziert wird. 

Wenn also die Kinder in der Cuno-Raabe-Schule rufen „Ich geh zu Susi", dann meinen sie Susanne Stadler, die als Erzieherin in liebevoller Kleinarbeit die Räumlichkeiten unterm Dach der Schule in eine „Oase der Möglichkeiten" verwandelt hat. 

Dort betreut Susanne Stadler von 7.30 Uhr bis 13.30 Uhr die Schülerinnen und Schüler und fördert die Kinder mit passenden, oft eigens angefertigten Materialien sehr individuell. „Die Kinder spielen zum Beispiel mit den Tennisballpuppen und merken gar nicht, dass sie dabei die Kraft und Beweglichkeit in ihren Fingern trainieren. Damit fördern sie ihre Handmotorik, wodurch auch die Stifthaltung beim Schreiben verbessert wird. 

Während der Schulstunden geht sie in den Unterricht, beobachtet gezielt verschiedene Kinder und entwickelt Förderspiele, die ganz individuell am Bedarf orientiert sind.

„Ich möchte die Eltern mit ins Boot holen, denn es nützt nichts, wenn die Förderung nur in der Schule stattfindet", erklärt die Erzieherin und macht deutlich, wie wichtig in ihrem Konzept die Elternberatung ist. „Wenn es um Förderung geht, muss man immer die gesamte Lebenssituation des Kindes im Blick haben", sagt sie.

 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos